Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Schwedische Studie an Mäusen

Preiselbeeren bremsen Fettleibigkeit

"Die Mäuse haben weniger zugenommen"
2:41 min
Machen weniger dick

Preiselbeeren können die Bildung von Körperfett hemmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Lund an Mäusen. Die Forscher möchten demnächst die gleiche Wirkung am Menschen nachweisen.

Preiselbeeren können die negativen Folgen von fetter Kost deutlich hemmen. Dies belegt eine jetzt von der Universität Lund vorgestellte Studie an Mäusen. Dabei wurde fetter Nahrung Preiselbeeren beigegeben. Das Resultat waren eine geringere Gewichtszunahme sowie deutlich bessere Blutzucker- und Cholesterol-Werte. Die Ergebnisse haben die Forscher ein wenig überrascht, wie die Molekularbiologin Lovisa Heyman dem Schwedischen Rundfunk erzählt:

„Es war schon aufregend zu sehen, dass die Mäuse nicht so viel an Gewicht zugelegt haben. Wir haben zuerst geglaubt, dass Heidelbeeren und Johannisbeeren diese Wirkung hätten. Bei Preiselbeeren war das neu.“

Verschiedene Beeren getestet

Die Forscher haben für ihre Studie Mäuse getestet, die sehr rasch Fett ansetzen. Sie ähneln darin Menschen mit Risiko für Übergewicht und Diabetes. Manche Mäuse haben Kost mit wenig Fett bekommen, die meisten jedoch sehr fette Nahrung. Bis auf eine Kontrollgruppe wurden dann verschiedenen Gruppen unterschiedliche Beeren zur Kost beigegeben. Getestet wurden neben Preiselbeeren noch Heidelbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Krähenbeeren, Pflaumen, Schwarze Johannisbeeren und die brasilianische Palmenfrucht Acai.

Nach drei Monaten wies die Gruppe mit Preiselbeeren im Vergleich zur Kontrollgruppe die besten Ergebnisse vor, so Lovisa Heyman: „Die Mäuse, die Preiselbeeren bekommen haben, waren nicht fett und hatten einen niedrigeren Blutzuckergehalt. Sie waren weniger resistent gegen Insulin und hatten weniger Entzündungen im Körper.“

Positive Wirkung überrascht

Laut Heyman gab es ähnliche Ergebnisse auch bei Heidelbeeren und Schwarzen Johannisbeeren, jedoch nicht so markant.

Die positive Wirkung der Preiselbeeren hat Karin Berger, die zu Fettleibigkeit und Diabetes forscht, überrascht: „Die Mäuse mit Preiselbeeren haben um 20 Prozent weniger zugenommen,“ stellt sie fest. Am Antidiabetic Food Centre der Universität Lund wird daran geforscht, wie unterschiedliche Nährstoffe Diabetes vom Typ 2 vorbeugen können. Die Forscher sind nun daran interessiert, welche Stoffe der Preiselbeeren genau die Wirkung von fetter Kost so deutlich hemmen.

„Dann wollen wir testen, ob wir ähnliche Ergebnisse auch bei Menschen erzielen. Eine Humanstudie ist bereits in Planung“, so Karin Berger.

Jens Ericson/Dieter Weiand

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".