Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
20.000 mehr Kranke als 2012

Krankschreibungen nehmen weiter zu

Publicerat fredag 24 januari 2014 kl 14.26
Mit dem Krankenstand steigen auch die Ausgaben für den Staat

Immer mehr Menschen sind in Schweden längerfristig krankgeschrieben. Wie die staatliche Versicherungskasse mitteilte, stieg die Zahl derer, die von der Kasse Krankengeld erhalten, innerhalb des letzten Jahres von 150.000 auf 170.000.

Damit ist 2013 bereits das dritte Jahr in Folge mit wachsenden Krankenzahlen und entsprechend steigenden Ausgaben für den Staat. Sozialversicherungsminister Ulf Kristersson nannte die Entwicklung beunruhigend. Die Zunahme der Krankschreibungen müsse sehr ernst genommen werden, so Kristersson im Schwedischen Fernsehen.

Noch immer liegt der Krankenstand aber deutlich unter dem Niveau von vor etwa zehn Jahren. Als die Regierung 2008 die Bedingungen für langfristige Krankschreibungen verschärfte, gab es einige Jahre lang sinkende Zahlen. Nach dem Tiefstand 2010 hat sich die Entwicklung jedoch wieder umgekehrt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".