Vorbereitung einer Kindesentführung

Lange Haftstrafen für zwei Schweden in Tunesien

Zwei schwedische Staatsbürger sind in Tunesien zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Die beiden Männer sollen unter anderem an den Vorbereitungen für eine Kindesentführung beteiligt gewesen sein und müssen dafür nun zwölf beziehungsweise sechs Jahre ins Gefängnis.

Dies bestätigte das schwedische Außenministerium am Freitagnachmittag. Die verurteilten Schweden arbeiten für die norwegische Sicherheitsfirma ABP World Group und waren im November 2012 in Tunesien festgenommen worden. Nach Angaben des Unternehmens befanden sich die beiden Männer in dem Land, um dort eine Frau zu schützen, die in einen Sorgerechtsstreit verwickelt war. Das nun verkündete Urteil bezieht sich auf angebliche Pläne, das Kind der Frau zu entführen. Der Prozess gegen die beiden Schweden war vorher mehrmals verschoben worden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".