Bald am Ende seiner Kräfte?
Schwedens ältester Reaktor

Stilllegung von Oskarshamn 1 wird vorbereitet

Die Betreibergesellschaft des Kernkraftwerks Oskarshamn (OKG) will demnächst erste Vorbereitungen für eine Abschaltung von Reaktorblock 1 treffen. Dies teilte das Unternehmen am Montag mit.

Demnach soll in diesem Jahr ein Antrag auf eine umweltrechtliche Prüfung durch die Behörden vorbereitet werden, nach der der Reaktor vom Regel- in den Stilllegungs- und Servicebetrieb überführt werden könnte. Dies wäre der erste Schritt auf dem Weg zu einer möglichen Abschaltung. OKG-Chef Johan Svenningsson wies jedoch darauf hin, dass es derzeit keinen Beschluss gebe, Block 1 permanent zu schließen. Man wolle sich lediglich alle Optionen offenhalten, so Svenningsson.

Hintergrund der Entscheidung dürfte die derzeit laufende Arbeit der Behörde für Strahlenschutz sein, an deren Ende neue Richtlinien für modernisierte Atomkraftwerke stehen sollen. Sollten die Kosten für eine Generalüberholung zu hoch werden, erwägen die Betreiber in Oskarshamn nun also die Stilllegung ihres ältesten Reaktors. Block 1 ist bereits seit 1971 in Betrieb und war damals Schwedens erster kommerziell genutzter Reaktor. Am Montag musste er jedoch kurzfristig abgeschaltet werden, nachdem an einem Ventil Öl ausgetreten war.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista