Oberbefehlshaber Sverker Göranson muss zu Einsätzen schwedischer Spezialeinheiten Stellung beziehen
Verteidigungsausschuss lädt vor

Schwedisches Spezialkommando in der Kritik

Der Verteidigungsausschuss des Parlaments will Spezialeinsätze schwedischer Eliteeinheiten unter die Lupe nehmen.

Das Spezialkommando SOG (Sonder-Operationsgruppe) soll mitunter bei verdeckten Einsätzen in Afghanistan „einige Dutzend Afghanen“ getötet haben, sagte der Brigadegeneral und Befehlshaber der SOG, Urban Mohlin, der Zeitung Dagens Nyheter. Der parlamentarische Verteidigungsausschuss reagiert nun auf diese Angaben und wird Anfang März den Oberbefehlshaber der schwedischen Streitkräfte, Sverker Göranson, dazu anhören. Auch Verbindungen der SOG mit Elitekommandos anderer Länder, deren Operationen womöglich gegen das Völkerrecht verstoßen haben könnten, sollen untersucht werden. Genannt wird dabei unter anderem das US-amerikanische „Navy Seal Team 6“, das vor allem für den tödlichen Einsatz gegen Osama bin Ladin im Jahr 2011 bekannt wurde.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".