Der Bergbauboom im Norden sorgt für bessere Gehälter (Foto: Carl-Johan Utsi / TT)
Kräftiger Gehaltsanstieg

Männer in Nordschweden verdienen mehr

Die beste Gehaltsentwicklung während des vergangenen Jahrzehnts erlebten männliche Arbeitnehmer in der nordschwedischen Provinz Norrbotten.

Die durchschnittlichen Bruttoeinkommen stiegen in der Region um 30 Prozent, was über dem gesamtschwedischen Durchschnitt von 20 Prozent liegt. Vor allem in den Regionen Kiruna, Pajal und Gällivare sind die Gehälter kräftig angestiegen, was auf die Ausweitung des Bergbaus zurückzuführen sei, berichtet die Nachrichtenagentur TT. Die Gehälter männlicher Arbeitnehmer stiegen in der Region auch kräftiger an als die der Frauen, was entgegen dem landesweiten Trend steht.

Trotz des Gehaltsanstiegs im Norden werden die höchsten Verdienste aber nach wie vor im Stockholmer Einzugsgebiet erzielt. Danderyd bei Stockholm liegt hier an der Spitze mit einem durchschnittlichen Bruttoeinkommen von jährlich etwa 43.000 Euro.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista