Die Olympischen Spiele hätten nie an Russland vergeben werden sollen, findet Schwedens Sportministerin
Olympische Spiele von Sotschi

Sportministerin: Wahl Russlands ein Fehler

Laut der schwedischen Sportministerin Lena Adelsohn Liljeroth war es ein Fehler, die Olympischen Spiele an Sotschi zu vergeben.

In einem Interview mit dem Schwedischen Fernsehen antwortete Adelsohn Liljeroth auf die Frage, ob die Wahl Russlands richtig war, mit: „Nein, auf keinen Fall.“ Die politische Entwicklung in Russland sei gezeichnet durch Menschenrechtsverletzungen und Einschränkungen der Versammlungs- Rede- und Pressefreiheit, so die Sportministerin.

Adelsohn Liljeroth plant, bei Austragungen mit schwedischer Beteiligung vor Ort zu sein, aber aus Protest der Eröffnungszeremonie in Sotschi fernzubleiben.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".