Der Schock sitzt tief
Vorschlag nach Pisa-Debakel

Problemschulen sollen von Behörde zwangsverwaltet werden

"Kommunen müssen aufräumen"
6:10 min

Schulen mit schlechten Resultaten und schlechter Führung sollten von der Schulaufsichtsbehörde unter Zwangsverwaltung genommen werden.

Mit diesem Vorschlag in der Tageszeitung Göteborgs-Posten wollen der Technische Direktor Nima Sanandaji und Stefan Fölster vom Reforminstitut wieder Bewegung in die Debatte nach dem Pisa-Schock bringen.

Nach dem schlechten Abschneiden in der Studie wurde von Liberalen und Linkspartei eine Verstaatlichung der Schulen gefordert. Eine politische Mehrheit gibt es für diese Lösung doch zurzeit nicht. Stefan Fölster erklärt gegenüber Radio Schweden, warum die Zwangsverwaltung einiger Problemschulen sinnvoller wäre.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".