Hat auch kein Pay-TV
Tausende Senioren ohne Pay-TV

Keine Olympischen Winterspiele im Altersheim

Bei Opa bleibt der Bildschirm schwarz
2:28 min

Wenn am Freitag die Olympischen Winterspiele in Sotschi beginnen, sind tausende schwedischer Rentner von der Fernsehübertragung ausgeschlossen. Wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur TT zeigt, haben zwei von drei Altenheimen in Stockholm kein Pay-TV. In anderen Kommunen sieht es ähnlich düster aus. Doch unter den Rentnern regt sich Widerstand – mit Erfolg.

Der 94-jährige Nils Fredriksson aus der Kommune Finspång nahe Norrköping pocht auf sein Recht. Nur weil er im Altenheim wohnt, will er nicht auf die Olympischen Winterspiele verzichten müssen. Dem Schwedischen Rundfunk sagte er: „Wenn man sein Leben lang sportinteressiert gewesen ist, will man ja gern die Olympischen Spiele verfolgen. Wenn das im Seniorenheim nicht geht, ist das schon betrüblich.“ 

Sein Vorschlag als engagierter Bürger der Stadt: „Die Kommune sollte sich darum kümmern, uns die entsprechenden Sender zu besorgen – wo ja jetzt nur noch das Bezahlfernsehen überträgt.“ 

Öffentlich-Rechtliche haben das Nachsehen 

Erstmals haben nicht die Öffentlich-Rechtlichen die Übertragungsrechte erworben, sondern gucken kann nur, wer den Bezahlkanal Viasat mit TV3 und TV10 hat. Damit wären für die Senioren in immerhin sechs Altenheimen der Kommune Finspång die Winterspiele in Sotschi beinahe ausgefallen. Doch dank Nils Fredriksson können die Rentner nun die Wettkämpfe im Gemeinschaftsraum  mitverfolgen, ohne extra bezahlen zu müssen. 

Wie das Schwedische Fernsehen berichtet, hat die Kommune nach ein paar hektischen Tagen eine Lösung gefunden, vor allem dank der Mithilfe eines lokalen Elektronikfachgeschäfts. 

Kein Sport im Krankenhaus

Soviel Glück haben längst nicht alle der 90.000 Bewohner in schwedischen Altenheimen. Zwei von drei Heimen in der Stadt Stockholm etwa haben kein Pay-TV in den gemeinsam genutzten Räumen. Damit müssen 5.000 Heimbewohner in der Hauptstadt ohne die diesjährigen Winterspiele auskommen – es sei denn, sie bestellen sich das Bezahlfernsehen auf ihr Zimmer. 

Ebenfalls betrüblich sieht es für die Patienten im Krankenhaus aus: In der Sahlgrenska Uniklinik in Göteborg zum Beispiel mit immerhin 1.800 Betten gibt es nur die Kanäle der Öffentlich-Rechtlichen. Auch im Karolinska Krankenhaus in Stockholm müssen sich die Patienten mit dem herkömmlichen TV-Angebot begnügen. 

Tatsächlich ist das Interesse der Schweden an den Winterspielen enorm. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Sifo gaben sieben von zehn Befragten an, die Wettkämpfe verfolgen zu wollen. Vier von zehn bekannten sogar freimütig, dies dann auch während der Arbeitszeit zu tun.

Liv Heidbüchel

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".