Die Polizei legt gerne Listen an
Schwerwiegende Mängel

Datenschutz rügt Polizei

Die Polizei in Uppsala speichert Personendaten falsch. Die Datenschutzbehörde hat bei einer Routinekontrolle acht schwerwiegende Mängel ausgemacht.

So gehe aus den Einträgen nicht hervor, ob es sich tatsächlich um Verdächtige handele, so die Nachrichtenagentur TT. Diese Fehler seien zuvor schon bei anderen Dienststellen ausgemacht worden. Wichtige Anforderungen des Polizeidatengesetztes würden somit nicht erfüllt, so ein Sprecher der Behörde. Im vergangenen Jahr wurde die Polizei in der südschwedischen Provinz Skåne dafür kritisiert, dass sie eine illegale Datenbank über Roma unterhalten hat.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".