Olof Persson, Lastbilar, Volvo Foto: Foto: Björn Larsson Rosvall
Olof Persson will Volvo schlanker machen
Lastwagenhersteller stellt sich neu auf

Volvo baut 4.400 Stellen ab

Der schwedische Lastwagenhersteller Volvo will weltweit 4.400 Stellen einsparen. Betroffen sind damit vier Prozent der gesamten Belegschaft.

Dies bestätigte Konzernchef Olof Persson dem Schwedischen Rundfunk am Donnerstag. Mit eingerechnet ist dabei bereits die im Vorjahr angekündigte Reduzierung um 2.000 Arbeitsplätze. Laut Angaben des Schwedischen Rundfunks wird Schweden sehr stark betroffen sein.

Die Maßnahme sei die Konsequenz der Umstrukturierung des Konzerns, so Persson im Jahresbericht von Volvo. Das Unternehmen wolle durch die Neuorganisation kosteneffektiver arbeiten. Volvo hat im vierten Quartal des Vorjahres einen Gewinn vor Steuern von umgerechnet gut 25 Millionen Euro ausgewiesen. 2012 wurden im gleichen Zeitraum knapp 75 Millionen Euro Gewinn gemacht.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista