Benannt nach einer ehemaligen Ministerin
Ministerinitiative

„Friggebod“ darf wachsen

Das schwedische Gartenhäuschen, das sogenannte „Friggebod“, soll größer werden dürfen.

Bisher durfte ein Grundstücksbesitzer ein solches Häuschen in einer Größe von bis zu 15 Quadratmetern auf seinem Grundstück ohne besondere Genehmigung zu errichten. In Zukunft soll die Grenze bei 20 Quadratmetern liegen. Wohnungsbauminister Stefan Attefall hat der zuständigen Behörde den Auftrag erteilt, dies zu prüfen. Bis zum 12. Dezember soll ein entsprechender Vorschlag vorliegen. Das schwedische Phänomen geht auf eine Initiative der liberalen Politikerin Birgit Friggebo zurück und ist deshalb nach ihr benannt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".