Göran Hägglund möchte Klarheit
Fall Simona

Rumänien bezahlt die Arztrechnung

Rumänien wird die Behandlungskosten von Simona in Schweden bezahlen. Die Roma musste wegen einer Fehlgeburt akut medizinisch versorgt werden, hatte aber laut Ansicht des schwedischen Krankenhauses keinen Versicherungsschutz.

Bei einem Treffen mit Sozialminister Göran Hägglund am Donnerstagnachmittag in Stockholm, sagte die rumänische Botschafterin, dass die Frau versichert sei. Gleichzeitig betonte die Botschafterin, dass es die Aufgabe jedes einzelnen sei, sich eine Versicherungskarte für das Ausland zu besorgen. Vor dem Hintergrund, dass viele Bürger aus Rumänien nach Schweden zur Arbeitssuche kommen, mahnte Hägglund an, dass Rumänien den Versicherungsschutz zufriedenstellend regeln müsse.

Schweden will Rumänien zur Kasse bitten

Wer bezahlt die Rechnung, wenn mittellose EU-Migranten ohne Krankenversicherung in ihrem Gastland den Arzt aufsuchen müssen? Eine Frage, die sich mit dem wachsenden Zustrom von Roma aus Rumänien auch in Schweden immer dringlicher stellt. Nun setzt die Regierung in Stockholm ein Zeichen: Die Verantwortung für die prekäre Lage der Betroffenen weist sie unmissverständlich Rumänien zu. Sozialminister Göran Hägglund hat die Botschafterin des osteuropäischen Landes einbestellt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista