Mehr Geld aber weniger Personal
Berechnung der Kommunen und Provinzen

Soviel Geld für Schulen, Krankenhäuser und Altenheime wie noch nie

Noch nie zuvor hat der schwedische Staat soviel Geld  für Schule, Gesundheit und Altenpflege ausgegeben wie heutzutage. Dies geht aus einer Berechnung des Verbandes der schwedischen Kommunen und Provinzen (SKL) hervor.

Demnach haben die aufgewendeten Mittel seit 1980 inflationsbereinigt um gut zwei Drittel (68 Prozent) zugenommen. Die Bevölkerungszahl ist jedoch nur um 16 Prozent gestiegen. Auch unter der Zeit der bürgerlichen Regierung habe dieser Trend nicht abgenommen, so ein Sprecher von SKL. Ein Experte des staatlichen Konjunkturinstitutes hält jedoch entgegen, dass gleichzeitig auch die Löhne gestiegen seien. Deshalb stehe trotz gestiegener Ausgaben nicht mehr Personal zur Verfügung als früher.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista