Schmutzige Wärme?
Atomkraftwerke

Vattenfall kauft Kernbrennstoff von Rosatom

Der staatliche schwedische Energieriese Vattenfall hat mit dem russischen Staatsunternehmen Rosatom ein Abkommen über den Kauf von Kernbrennstoff geschlossen.

Nach Berichten des Schwedischen Rundfunks wird die erste Lieferung aus Russland im April eintreffen. Rosatom hat an der Entwicklung des russischen Atomwaffenarsenals mitgewirkt und war unter anderem am Bau eines Atomkraftwerks im Iran beteiligt. Nach Berichten der russischen Nachrichtenagentur Itartass ist das Unternehmen wegen Korruptionsvorwürfen Gegenstand von Ermittlungen.

Das Abkommen hat Vattenfall mit einem Tochterunternehmen von Rosatom, TVIL, geschlossen. Gegen TVIL liegen keine Korruptionsanklagen vor. Gleichwohl habe man Rosatom nach den Anklagen einer eingehenden Untersuchung unterzogen, sagte der Nordeuropa-Chef von Vattenfall, Torbjörn Wallborg. Das Unternehmen habe Maßnahmen gegen die der Korruption Beschuldigten eingeleitet und habe hohe Ansprüche an Qualität und Sicherheit.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".