Der schweizer Verteidigungsminister Ueli Maurer zeigt mit einem Zollstock wieviel der Gripen kosten wird. Links neben ihm ein schweizer Pilot, der den Gripen in Schweden testet. (Foto: Daniel Alling / Sveriges Radio)

Reines Kaffeekränzchen

„Also, wir trinken immer Kaffee zusammen“, sagt Maurer.

Daniel Alling, der Korrespondent des Schwedischen Rundfunks, hakt nach. Der schwedische Botschafter habe Stockholm informiert, dass Ueli Maurer so viel Unterstützung, wie möglich haben möchte. Das Flugzeug soll überall in der Schweiz präsent sein. Ist das nicht Unterstützung?

„Also, wir trinken immer Kaffee zusammen“, sagt Maurer.

Daniel Alling, der Korrespondent des Schwedischen Rundfunks, hakt nach. Der schwedische Botschafter habe Stockholm informiert, dass Ueli Maurer so viel Unterstützung, wie möglich haben möchte. Das Flugzeug soll überall in der Schweiz präsent sein. Ist das nicht Unterstützung?

„Sie können das interpretieren wie Sie wollen. Wir haben gesagt: ‚Wann macht Schweden ohnehin etwas in der Schweiz. Und macht es bei dieser Gelegenheit Sinn, den Gripen zu präsentieren?‘ Ich habe natürlich ein Interesse. Ich bin ein großer Fan von Schweden. Ich würde alles machen, damit Schweden als Staat positiv in der Schweiz ankommt. Mit Schweden arbeiten wir so gut zusammen. Aber dass ich die Schweden dazu aufgefordert habe, ein bestimmtes Aktionsprogramm zu machen, das ist falsch. Aber wir besprechen auch jetzt noch regelmäßig, was läuft und was man machen kann. Bis jetzt hat eigentlich noch nichts stattgefunden. Also Sie sehen, wir machen ein Brainstorming und einen Workshop und am Schluss findet nichts statt. Weil wir immer wieder sagen: geht doch nicht – oder?“

Ein Wort von der Kronprinzessin wäre nett

Dokumente, die dem Schwedischen Rundfunk vorliegen, lassen allerdings den Schluss zu, dass Maurer und Thöresson gemeinsam Werbeaktionen für das schwedische Flugzeug in der Schweiz planen. Unter anderem haben die beiden besprochen, dass Kronprinzessin Victoria in die Schweiz kommen wird, um gute Stimmung zu machen. Dazu Ueli Maurer:

„Wenn ich richtig informiert bin, ist ein Besuch ohnehin vorgesehen, am Rande eines Anlasses. Wir haben gesagt, dass wäre ja schön! Aber es liegt keine Kampagnenplanung mit Schweden vor. Ich würde mich nie trauen, mit der schwedischen Prinzessin eine Kampagne zu planen. Wir haben eine Reihe von Events besprochen und gesagt, ‚Wann seid ihr wo?‘“

„Also, wenn ihre Prinzessin einmal kommt, dann ist sie einfach hier. Und wenn sie dann etwas zum Gripen sagt, ist das nett. Und wenn sie nichts zum Gripen sagt, dann sagt sie nichts.“

Einsatz beim Skiweltcup

Nach Rundfunk-Informationen soll Verteidigungsminister Maurer gegenüber dem schwedischen Botschafter den Wunsch geäußert haben, dass der Gripen alle sechs Wochen in der Luft über der Schweiz fliegt. Unter anderem beim Finale des Skiweltcups in der Lenzerheide im März.

„Ja. Wir haben verschiedene solche Möglichkeiten besprochen. Lauberhorn, das geht nicht. Vielleicht Lenzerheide. Schweden ist ja ohnehin mit dem Gripen immer wieder in der Schweiz. Und da haben wir gefragt: ‚Wann seid ihr hier und kann man den Gripen präsentieren?‘ Weil, wir haben viele Anfragen von Leuten, die sagen: ‚Kann man den Gripen nicht zeigen, macht ihr nicht einen Gripen-Tag?‘“

Hochkarätiges Treffen

Am 10. Dezember fand ein Treffen des Schweizer Verteidigungsministeriums statt, an dem auch der schwedische Botschafter, schwedische Offiziere und Vertreter des Flugzeugherstellers Saab teilnahmen. Dabei wurde viel schwedische Unterstützung beschlossen.

Waren Sie über dieses Treffen informiert?“

„Ich rede so viel mit dem schwedischen Botschafter, dass ich mich jetzt nicht konkret daran erinnern mag. Aber ich glaube eigentlich, ich war noch nie mit anderen Leuten außer dem schwedischen Botschafter zusammen. Und beschlossen…

„Ja. Eine Liste von Aktivitäten. Das wissen wir.“

„Ich glaube nicht, dass es einen Beschluss gibt. Aber dass wir natürlich verschiedene Varianten abgesprochen haben.“

Interview: Daniel Alling / Text: Sybille Neveling

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".