Der schwedischen Eisenbahn stehen erhebliche Einsparungen bevor
Hohe Ausgaben bei SJ

Gewinneinbruch bei schwedischer Eisenbahn

Die schwedische Eisenbahn SJ schließt das Geschäftsjahr 2013 mit einem starken Gewinneinbruch ab.

Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Bruttogewinne um etwa 40 Prozent auf ungefähr 33 Millionen Euro. Und dies, obwohl der Umsatz im vergangenen Jahr gesteigert werden konnte. Die SJ erreiche nicht richtig die erwünschten Ergebnisse und gesetzten Ziele, sagte der Vorsitzende Crister Fritzon der Nachrichtenagentur TT. Die Ausgaben seien zu hoch, weshalb auch nun im Januar ein Sparprogramm für die Eisenbahner initiiert worden sei.

Ende Januar hatte die SJ beschlossen, in den kommenden drei Jahren bis zu 114 Millionen Euro einzusparen. Entlassungen von 400 Angestellten im Bereich Administration und Verkauf sind bereits angekündigt worden.

Nach Angaben der SJ sei das Sparpaket besonders dringlich, da ab diesem Jahr andere konkurrierende Bahnanbieter auf verschiedenen Strecken verkehren dürfen – vor allem auf der wichtigen Verbindung Stockholm-Göteborg.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".