Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Strafmass für unerlaubten Waffenbesitz

Schärfere Waffengesetze in Planung

Verstöße gegen das Waffengesetz könnten künftig rigider geahndet werden.

Laut einem neuen Gesetzesvorschlag, der derzeit in Arbeit ist, soll das Strafmaß für schwere Verstöße erhöht werden, auf ein bis vier Jahre Gefängnis, meldet die Nachrichtenagentur TT. Die neue Waffenregelung ist Teil eines übergreifenden Gesetzeskatalogs, mit dem organisiertes Verbrechen stärker bekämpft werden soll. Unerlaubter Waffenbesitz könnte dabei noch stärker geahndet werden, wenn dieser in einem kriminellen Milieu vorkommt, sagte Petter Asp, der im Auftrag der Regierung die neuen Gesetze prüft. Asp motiviert die Vorschläge unter anderem mit den häufigen Schusswechseln in Schweden im vergangenen Jahr. Es gebe Hinweise darauf, dass solche Schusswechsel vermehrt aufgetreten seien, so Asp.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".