Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Im Auftrag des Europarats

Schwedin soll in Ukraine vermitteln

Publicerat tisdag 18 februari 2014 kl 13.48
Auf den Barikaden in Kiew

Die schwedische Parlamentsabgeordnete Marietta de Pourbaix-Lundin soll im Auftrag der EU im politischen Konflikt in der Ukraine vermitteln.

In dieser Woche wird die schwedische Abgeordnete in das Land reisen und Gespräche mit beiden Konfliktseiten führen. Pourbaix-Lundin wird dabei sowohl Präsident Wiktor Janukowytsch und führende Regierungsmitglieder, als auch Oppositionsführer wie Vitali Klitschko treffen. Unter anderem soll erörtert werden, wie die Parlamentarische Versammlung des Europarats und das ukrainische Parlament zur Lösung des Konflikts beitragen können.   

Pourbaix-Lundin sitzt für die Konservativen im schwedischen Riksdag und ist auch Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates. Sie ist seit 2010 eine der beiden offiziellen Berichterstatter des Europarat-Organs in Fragen zur Demokratieentwicklung in der Ukraine.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".