In Malmö kann ein Mensch 1.400 Autos haben
Betrug nimmt überhand

10 Strohmänner besitzen 14.000 Autos

Im südschwedischen Malmö wird das Problem mit so genannten Auto-Strohmännern immer akuter. Nach Angaben der Tageszeitung Sydsvenskan entgehen der Stadt jährlich knapp fünf Millionen Euro an unbezahlten Strafzetteln.

Demnach befinden sich zehn Prozent der in Malmö zugelassenen Autos – das sind gut 14.000 Pkw - im Besitz von zehn Auto-Strohmännern Es handelt sich dabei um mittellose Personen, die nicht gepfändet werden können. Eine Gesetzeslücke erlaubt es diesen Personen, unbegrenzt viele Pkw zuzulassen. Sie vermieten diese meist sehr alten Autos weiter an Personen, die kein Auto zulassen wollen oder dürfen.

Die Mieter müssen sich dann keine Gedanken über unbezahlte Knöllchen oder Mautabgaben machen, da der Gerichtsvollzieher beim offiziellen Besitzer nicht pfänden kann. Gleichzeitig ist die Zahlungsmoral bei Parkgebühren generell schlechter geworden. Laut Angaben des zuständigen städtischen Amtes bezahlten lediglich 56 Prozent ihre Parkgebühren. Vor zehn Jahren waren es noch 90 Prozent gewesen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".