Nur im Schlaf dann Auto fahren
Gerichtsurteil

Schlafwandler trotz 1,8 Promille am Steuer freigesprochen

Das Oberlandesgericht im norschwedischen Umeå hat einen 39-Jährigen Mann wegen Trunkenheit am Steuer freigesprochen. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass der Angeklagte im Schlaf gehandelt habe, als er mit 1,8 Promille am Steuer erwischt wurde, so das Gericht in seiner Urteilsbegründung.

Der Psychotherapeut des Mannes hatte bereits in erster Instanz ausgesagt, dass der Mann höchstwahrscheinlich unter dem Einfluss von Schlaftabletten gestanden habe. Das Amtsgericht hatte den Mann dennoch zu einer Freiheitsstrafe von zwei Monaten verurteilt. Das Oberlandesgericht sah es jedoch als nicht erwiesen an, dass der Angeklagte nicht doch im Schlaf gehandelt habe und sprach den Mann frei.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".