Sicherer mit Polizeihund an der Seite?
Pilotprojekt in Örebro

Polizeihunde für den Personenschutz

Bedrohten Personen in Schweden könnten demnächst Polizeihunde als Schutz an die Seite gestellt werden.

In einem Pilotprojekt in Örebro ziehen zwei Hunde mit Spezialausbildung bei zwei Frauen ein, die gewalttätigen Drohungen und Übergriffen ausgesetzt waren. Der Pilotversuch verlaufe bislang vielversprechend, sagte Maths Rupla von der Hundestaffel der Örebroer Polizei der Nachrichtenagentur TT. Eine der Frauen habe es bislang nicht gewagt, ihr Haus zu verlassen. Sicherlich könne ein Angreifer einen Hund auch töten. Es müsse aber schon viel geschehen, bis ein Angreifer an einem großen, bellenden Hund vorbeikomme.

Sowohl die Hunde als auch die Schutzpersonen seien sehr genau ausgewählt worden, so Rupla. Nicht alle Schutzhunde würden für alle Personen passen. Ein ausgiebiges Training von bis zu fünf Mal die Woche mit dem neuen Hundehalter sei zudem erforderlich.  

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".