Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Pisa und die Folgen

Schweden nimmt Ordnungsprobleme in Schulen in Angriff

Publicerat tisdag 25 februari 2014 kl 13.02
Bildungsminister Jan Björklund präsentiert Metta Fjelkner, die für mehr Disziplin an den Schulen sorgen soll

Die Verarbeitung des vernichtenden Ergebnisses für Schweden in der letzten Pisa-Untersuchung geht in die nächste Runde.

Die frühere Vorsitzende der Lehrergewerkschaft Lärarnas riksförbund, Metta Fjelkner, soll im Auftrag der Regierung untersuchen, wie die Disziplin in den schwedischen Schulen verbessert werden kann. Hintergrund ist ein Befund der letzten Pisa-Untersuchung, laut dem die Ordnung in den Klassenzimmern hierzulande schlechter ausgeprägt ist als im Durchschnitt der OECD-Länder. Fjelkner soll nun untersuchen, wie die Schulen mit Fragen zur Disziplin umgehen und bis Ende Juli Verbesserungsvorschläge vorlegen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".