Volkswirtschaft 2013

Stärkeres Bruttosozialprodukt und größeres Haushaltsdefizit

Die Steigerung des schwedischen Bruttosozialprodukts im vergangenen Jahr hat die Erwartungen der Wirtschaftsexperten übertroffen.  

Für 2013 stieg das BSP um 1,5 Prozent, im letzten Quartal lag die Steigerung bei 3,1 Prozent im Vergleich zum selben Quartal des Vorjahres, meldet das Statistische Zentralamt. Vorratsveränderungen, erhöhte Verbraucherausgaben und höhere Ausgaben im öffentlichen Sektor hätten am stärksten zur Steigerung des BSP beigetragen, so das Zentralamt.

Das Haushaltsdefizit ist im vergangenen Jahr dementsprechend gestiegen und liegt nun bei umgerechnet fast 3 Milliarden Euro. Dies entspricht 1,3 Prozent des Bruttosozialproduktes. Im Vorjahr waren es noch 0,7 Prozent.  

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".