Aus der Qualm
Schweden leben gesünder

Täglicher Griff zum Glimmstängel immer seltener

Immer weniger Schweden greifen regelmäßig zur Zigarette oder lutschen Tabak. Laut einer Erhebung der Gesundheitsbehörde ist der Anteil der Schweden, die täglich rauchen oder Nikotin in anderer Form konsumieren, von 16 Prozent im Jahr 2004 auf 11 Prozent im vergangenen Jahr zurückgegangen.

Am stärksten hat das Rauchen bei den Frauen abgenommen. Hier sank die Quote von 19 auf 11 Prozent – bei den Männern von 14 auf 11 Prozent. Nach wie vor beliebt ist der Lutschtabak „Snus“ bei den Männern, auch wenn hier die Quote von 22 auf 18 sank. Bei den Frauen ist der Anteil hier stabil um 4 Prozent geblieben. Die jährliche Untersuchung der Behörde gründet sich auf eine Umfrage bei 20.000 Personen im Alter von 16 bis 84 Jahre.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".