Umfragegergebnis

Mehrheit für Bettelverbot

Eine Mehrheit der Schweden hat sich dafür ausgesprochen, das Betteln auf öffentlichen Plätzen zu verbieten. Laut einer Umfrage im Auftrag der Nachrichtenagentur TT sind 56 Prozent für ein Bettelverbot, lediglich 23 Prozent dagegen.

 Vor allem bei älteren Befragten und Anhängern der Konservativen und der Schwedendemokraten ist die Mehrheit für ein Bettelverbot sehr deutlich. Hintergrund ist die wachsende Zahl obdachloser Roma in den schwedischen Städten. Sie suchen wegen der schlechten Zustände in Rumänien ihre Zuflucht in Schweden. Ihre Lager wurden jedoch von den schwedischen Behörden auch hierzulande mehrere Male aufgelöst. Auch die Frage der Krankenversicherung ist häufig ungeklärt.

Unlängst hatte die rumänische Botschafterin in Stockholm Schweden aufgefordert, das Betteln zu verbieten. Ähnlich hatten sich zuvor bereits Vertreter der Konservativen und der Schwedendemokraten geäußert. Der nationale Beauftragte für Obdachlosenfragen glaubt jedoch nicht, dass ein Verbot die Probleme lösen könnte. Auch Vertreter der Stockholmer Stadtverwaltung haben sich skeptisch geäußert. Die Probleme müssten in den Heimatländern der Bettelnden gelöst werden, so die Auffassung.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista