Mali-Einsatz gilt als sicher

Schweden wird sich aller Voraussicht nach in Kürze mit einer 400 Soldaten starken Truppe am Uno-Friedenseinsatz in Mali beteiligen.

Der Auswärtige Ausschuss sowie der Verteidigungsausschuss haben sich am Mittwoch hinter den entsprechenden Vorschlag der Regierung gestellt. Lediglich die Schwedendemokraten lehnten den Vorschlag ab. Die Truppe soll dichter bevölkerte Gebiete sowie Zivilisten und Uno-Personal besser absichern helfen, aber auch den Weg für gezielte Entwicklungshilfe freimachen. Am 12. Juni soll der Reichstag über den Vorschlag abstimmen.

Schweden beteiligt sich seit nunmehr einem Jahr an der EU-geführten militärischen Ausbildungsmission sowie der Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in Mali.