Untersuchung durch Tageszeitung

Wenig und späte Hilfen für schwache Schüler

Schwedens Schulen helfen schwachen Schülern häufig spät und dann oft spärlich. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Tageszeitung Dagens Nyheter.

Dazu wurden die Zeugnisse von Schülern der 9. Klasse untersucht. Knapp die Hälfte (42 Prozent), die das Ziel in Mathematik nicht erreichten, hatten in diesem Fach bereits Probleme in der fünften Klasse. Häufig erhalten die Schüler dabei viel zu spät oder gar keinen Förderunterricht. Die Zahlen in den Fächern Englisch und Schwedisch sind ähnlich. Die Generaldirektorin der Schulaufsichtsbehörde bezeichnete die Entwicklung als ernst.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista