Saubere Ostsee wäre Milliardengeschäft für Schweden

Eine Säuberung der Ostsee wäre laut einer Studie der Unternehmensberatung Boston Consulting für Schweden nicht nur ökologisch, sondern auch wirtschaftlich äußerst rentabel.

Die Reinigung des verschmutzten Meers würde für Schweden allein rund 70.000 neue Arbeitsplätze schaffen und einen wirtschaftlichen Gewinn von knapp 3 Milliarden Euro abwerfen, hieß es in der Studie, die im Auftrag der Naturschutzorganisation WWF erstellt worden war. Die Berechnungen beziehen sich auf die drei wichtigsten Wirtschaftszweige in den Ostseeanrainerstaaten, nämlich Tourismus, Fischerei und Landwirtschaft.

Im Schwedischen Hörfunk sagte Mattias Rust von WWF: „Das Schlimmste wäre es, wenn wir so weitermachen wie bisher. Dann haben wir bald eine Ostsee, deren Boden tot ist, und eine Überdüngung, die immer mehr zunimmt. Welcher Tourist will da noch kommen?“