Verbrechensaufklärung

DNA-Austausch brachte Verurteilung

Die Verurteilung eines Sexualverbrechers ist das erste handfeste Ergebnis einer grenzüberschreitenden Polizeizusammenarbeit zwischen Schweden, Finnland und Holland.

Seit kurzer Zeit wird in mehr als 200 Fällen mit Hilfe von DNA-Proben parallel in den Ländern nach Tätern geforscht, die sich nach der Tat in ein anderes Land abgesetzt hatten. Der nun wegen Vergewaltigung verurteilte Mann wurde aus Finnland an Schweden übergeben. Auch die Finnen haben bereits in über zwanzig Fällen mit entsprechender Hilfe aus Schweden Aufklärungsfortschritte gemeldet.