Islamistischer Terror

Säpo will zwei Anschläge verhindert haben

Die schwedische Sicherheitspolizei (Säpo) hat offenbar in den letzten Jahren zwei ernsthafte Terroranschläge mit islamistischen Hintergrund vereitelt.

Wie ein Sprecher der Behörde der Boulevardzeitung Aftonbladet am Mittwoch mitteilt, seien die Vorbereitungen dazu jeweils ziemlich weit fortgeschritten gewesen. Schweden sei Ziel islamistischen Terrors. Das Bedrohungsbild sei sogar größer als für gewisse andere europäische Länder, so der Sprecher.

Die größte Gefahr gehe dabei von schwedischen Staatsbürgern mit Ursprung in anderen Ländern aus, die nach Syrien und andere Krisengebiete fahren, um sich dort bewaffneten Kämpfern anzuschließen. Diese stellten nach ihrer Heimkehr ein hohes Sicherheitsrisiko dar und würden überwacht.

Über die näheren Hintergründe der verhinderten Anschläge wollte die Säpo jedoch keine weiteren Angaben machen. Die Bereitschaft in Schweden sei noch nie so hoch gewesen wie jetzt, so der Sprecher. Angesichts der Terrordrohungen im Juli in Norwegen habe sich die Säpo dazu entschieden, jetzt über die abgewehrten Angriffe auf Schweden
zu informieren.