Neue Regeln für die Netzabgabe

Stromkunden dürfen auf Entlastung hoffen

Die Regierung hat die Regeln für die Netzabgaben durch Stromversorger verschärft. Demnach werden die Unternehmen danach bezahlt, wie alt die Stromnetze sind.

Nur für neue Verbindungen dürfen dann entsprechende Netzabgaben von den Stromkunden eingefordert werden. Laut Energieministerin Ana-Karin Hatt werden dadurch die Haushalte in den kommenden Jahren in Höhe von umgerechnet insgesamt mehreren Milliarden Euro entlastet.

Das neue System soll vom Jahr 2016 gelten. Die großen Stromversorger haben sich lange gegen das neue System gewehrt. Auch die Branchenorganisation ist kritisch. Dies werde dazu führen, dass gut funktionierende Systeme unnötigerweise abgebaut werden, nur weil sie 60 Jahre oder mehr auf dem Nacken hätten, so ein Sprecher der Branchenorganisation im Schwedischen Fernsehen.