Sexualverbrechen

Gleichberechtigungfunktionär wegen Vergewaltigung verurteilt

Ein ehemaliger Vorsitzender des Zentralverbandes für sexuelle Gleichberechtigung in der Region Halland ist am Freitag wegen schwerer Sexualstraftaten zu einer fünfjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Der 44-jährige Mann hatte wiederholt jüngere Männer mit Drogen betäubt, vergewaltigt und eingesperrt. Außerdem wurde er auch der Kuppelei, Nötigung und Veruntreuung für schuldig befunden.

Er hatte als Vorsitzender eines Regionalverbandes einer Gleichberechtigungsorganisation für  lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle und transgender Personen eine Vertrauensposition, die er ausnutzen konnte, um sich an seine Opfer heranzumachen.

Neben der Gefängnisstrafe muss er Schmerzensgeld in Höhe von etwa 60.000 Euro zahlen.

Der Image-Schaden für die den schwedischen Lesben- und Schwulenverband ist erheblich.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".