Neben der Schutzjagd wird es in dieser Saison auch wier eine Lizenzjagd geben  (Foto: Jonas Ekströmer/TT)
Foto: Jonas Ekströmer/TT.
Entscheidung der Naturschutzbehörde

Erneut Lizenzjagd auf den Wolf

Die schwedische Naturschutzbehörde hat in diesem Jahr erneut die Lizenzjagd auf Wölfe zugelassen. Eine entsprechende Entscheidung ist nach Medienberichten den Provinzialverwaltungen zugegangen. Wie viele Tiere zum Abschuss frei gegeben werden, ist dagegen noch unklar.

Ein Regierungsbeschluss geht von einem Wolfsbestand von 270 Tieren aus. Zurzeit gibt es in Schweden rund 360 Tiere. Das würde bedeuten, dass 90 Exemplare geschossen werden dürften. Da es aber gleichzeitig Anträge auf Schutzjagd gibt, ist noch nicht genau entschieden, wie hoch das Kontingent für die Lizenzjagd sein wird. Die EU-Kommission hatte Schweden in den Jahren zuvor scharf wegen der Lizenzjagd auf Wölfe kritisiert.

Die jetzige Entscheidung gründet auf eine Vorlage der alten bürgerlichen Regierung. In der neuen rot-grünen Regierung hat sich die Umweltpartei deutlich gegen die Wolfsjagd ausgesprochen. Eine Übereinkunft zwischen den Koalitionspartner ist aber hier noch nicht erzielt worden. Unterdessen hat die Umweltschutzorganisation WWF der Entscheidung der Naturschutzbehörde scharf kritisiert. Das einzig richtige wäre gewesen, die Lizenzjagd aufzuschieben, bis die neue Regierung eine Übereinkunft erzielt hat, so ein Sprecher des WWF gegenüber der Nachrichtenagentur TT.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".