Ericsson übertrifft die Erwartungen der Analysten

Der Telekomausrüster Ericsson hat seinen Gewinn vor Steuern im ersten Quartal des Jahres auf umgerechnet 720 Millionen Euro steigern können. Damit hat das Unternehmen seinen Gewinn zum Vergleichszeitraum des Vorjahres fast verdoppelt. Der Marktanteil im Bereich Mobilfunk-Infrastruktur stieg um 2-3 Prozent, teilte Geschäftsführer Carl-Henric Svanberg mit. Für das kommende Jahr rechnet Ericsson mit einem leichten Wachstum im Mobilfunkgeschäft. Ericsson hatte im vergangenen Jahr mit Umstrukturierungsmaßnahmen und Massenentlassungen darauf hingearbeitet, das Unternehmen wieder auf Gewinnkurs zu bringen. Im ersten Quartal hat die Zahl der Angestellten weltweit um drei Prozent zugenommen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista