Rysk Su-27 fotograferad på nära håll från svenskt signalspaningsflygplan. Foto: FRA
Eine russische Su-27 geht auf Tuchfühlung (Foto: FRA)

Militärflüge gefährden zivile Luftfahrt

Die Zunahme an anonymen militärischen Flugübungen über dem Ostseeraum stellen laut der schwedischen Transportbehörde ein ernsthaftes Problem für die zivile Luftfahrt dar.

Laut Informationen der Nato habe Russland bislang in diesem Jahr über 100 anonyme Flüge durchgeführt. Auch die Nato-Staaten schicken häufiger Kampf- und Aufklärungsjets ohne direkten Radarkontakt aus, was die Koordination seitens der zivilen Luftüberwachung erschwert. Im März diesen Jahres waren eine Maschine der SAS und ein russisches Aufklärungsflugzeug nur knapp einem Zusammenstoß entgangen. Seitens der Behörde könne allerdings nicht mehr getan werden, als das jeweils verantwortliche Land auf die Probleme aufmerksam zu machen, sagte ein Vertreter der Transportbehörde der Zeitung Dagens Nyheter.

Relaterat

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".