Schinkenplatte (Foto: AP Photo / Matthew Mead / TT.)
Der Zusatzstoff wird etwa für Schinken verwendet (Foto: AP Photo / Matthew Mead / TT.)

Arsen in Lebensmitteln

Erhöhte Halte des Giftstoffes Arsen wurden in einem Lebensmittelzusatz in Südschweden entdeckt.

Ein Unternehmen in Malmö hatte den Zusatzstoff aus China importiert und anschließend an Lebensmittelhersteller weiterverkauft, berichtet der Schwedische Rundfunk. Betroffene Unternehmen haben sämtliche Lieferungen gestoppt. Ob betroffene Produkte bereits verkauft wurden, konnte jedoch noch nicht festgestellt werden.

Laut der schwedischen Lebensmittelbehörde liegt der Arsengehalt nicht auf einem gesundheits- oder lebensgefährdenden Niveau.

Bei dem Zusatzstoff handelt es sich um einen Säureregulator, der unter anderem bei der Herstellung von Wurst oder Schinken verwendet wird.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".