Profi-Abenteurer Kropp tödlich verunglückt

Schwedens bekanntester Bergsteiger, Göran Kropp, kam beim Klettern an der Sunshine Wall im US-Staat Washington ums Leben. Kropp fiel nahezu 20 Meter tief und starb auf der Stelle.

Ihn nur einen Bergsteiger zu nennen, wäre zu wenig. Göran Kropp war Schwedens einziger professioneller Abenteurer. Seine aufsehenerregendste Leistung war die Fahrradtour von Schweden nach Nepal 1996 mit anschließender Besteigung des Mount Everest, 8 848 Meter bis zum Gipfel ohne Sauerstoffausrüstung. "Ich bin sehr glücklich, das mir das gelungen ist, und dass ich es den großen Expeditionen gezeigt habe. Man kann solche Besteigungen auch ohne einen Riesenaufwand machen", freute er sich nach dieser Sololeistung zu Anfang seiner Abenteurerkarriere.

"Physische Probleme kannte er nicht"
Kropp liebte die Herausforderung an der Grenze des Möglichen. Er gehörte zu jener Gruppe von Menschen, die unter extremer Belastung zu Hochform auflaufen und ohne den Adrenalinkick nicht leben können. Er wollte es immer irgendjemandem zeigen, im Himalaja den großen Expeditionen, meistens aber nur sich selbst. Sein Fotograf und guter Freund Fredrik Blomquist hat das häufig miterlebt: "Er war quicklebendig, energiegeladen. Er ließ sich einfach nicht aufhalten. Physische Probleme kannte er nicht. Tat ihm etwas weh, war das nützlich. Er war wie besessen, musste raus, neue Kulturen kennenlernen, am liebsten unter Gefahr und verbunden mit einem Risiko."

Göran Kropp begann, sich schon als Zwanzigjähriger auf sein späteres Leben vorzubereiten. Um sich abzuhärten kampierte der frischgebackenen Offizier ein ganzes Jahr lang im Zelt. Der Mount-Everest-Besteigung folgte 1999 ein zweiter Ausflug in den Himalaja, zusammen mit seiner Lebensgefährtin und Bergsteigerin Renata Chlumska. Dann eine Niederlage: Die Skitour zum Nordpol musste Kropp abbrechen, er hatte sich einen Daumen erfroren.

Zwischen den Abenteuerreisen hielt Kropp Vorträge, schrieb über seine Erlebnisse und schloss Sponsorverträge. Er konnte von der Kletterei leben, war von Beruf Abenteurer. Zuletzt lebte der schwedische Abenteurer-Profi in Seattle in den USA, nahe der Bergmassive, die ihn immer wieder anzogen. Beim Besteigen der Sunshine Wall brachen vier von fünf Verankerungen aus der Bergwand. Göran Kropp verlor den Halt und stürzte in die Tiefe.

Göran Kropp wurde 35 Jahre alt.

Gundula Adolfsson

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista