Lyssnarbild: Spegelblankt i Jokkmokk av Tore Sundström i Roknäs.
Ruhe und unberührte Natur in Jokkmokk (Foto: Hörerbild Sveriges Radio)

Waffentests stören Ruhe Nordschwedens

Ein mehr als 200 Quadratkilometer großes Gebiet in der Nähe der nordschwedischen Gemeinde Jokkmokk soll im kommenden Jahr wegen Waffentests abgesperrt werden.

Dies hat die Bewohner Jokkmokks, die Samen in der Region und Tourismusagenturen auf den Plan gerufen. Per-Olof Lindroth, Vorsitzender des Netzwerkes „Destination Jokkmokk“, erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur tt, in dem betroffenen Gebiet fänden viele Scooter- und Hundeschlittenausflüge statt. Auch kämen zahlreiche Touristen, um dort zu jagen und zu fischen.

Die geplanten Waffentests, so Lindroth, seien viel zu kurzfristig angesetzt und fielen in einen Zeitraum, für den schon viele Touren verkauft seien.

Die Provinzialregierung Norrbottens hat nach Angaben der dortigen Sozialdemokraten vor Kurzem der Militärbasis in Vidsel die Erlaubnis erteilt, in der Zeit von Februar bis Juni nächsten Jahres an maximal 25 Tagen Waffentests durchzuführen. „Destination Jokkmokk“ will Berufung gegen den Beschluss einlegen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".