Zwarte Piet, der Schwarze Peter, auf einer Sinterklaas-Feier in den Niederlanden 2013 (Foto: Peter Dejong/TT)
Zwarte Piet, der Schwarze Peter, auf einer Sinterklaas-Feier in den Niederlanden 2013 (Foto: Peter Dejong/TT)

Stockholmer Parade ohne Schwarzen Peter

Der umstrittene Helfer des niederländischen Nikolaus, der „Zwarte Piet“, wird nicht bei der diesjährigen Stockholmer Nikolaus-Parade auftreten.

Die Botschaft der Niederlande gab am Montag bekannt, nach eingegangenen Protesten den Schwarzen Peter aus dem Umzug zu entfernen.

Zakarias Zouhir vom Verband der Afro-Schweden sagte der Zeitung Dagens Nyheter, dass die Figur an die Zeiten der Sklaverei erinnere, bei der die Niederlande einer der schlimmsten Täter gewesen wäre. Es sei eine rassistische Darstellung, bei der sich weiße Menschen schwarz anmalen würden. Der Verband hatte sich zuvor in einem offenen Brief an die Botschaft gewandt mit der Forderung, den Schwarzen Peter bei den Feierlichkeiten am 30. November zu entfernen.  

Bei den Festlichkeiten, die innerhalb der Botschaft stattfinden werden, würde der Nikolaus-Helfer jedoch weiter auftreten, allerdings mit leicht verändertem Aussehen, so ein Sprecher der Botschaft.

Die Parade durch Stockholm wird von einem unabhängigen Verein organisiert. Auf der Homepage schreibt der Verein, dass die Gefühle und Ansichten in der schwedischen Gesellschaft respektiert würden und dass man den Piet nicht mehr als Karikatur eines dunkelhäutigen Helfers portraitieren würde.

  Die Rassismus-Debatte zum „Zwarte Piet“ findet seit Längerem schon in den Niederlanden statt. Vor knapp zwei Wochen erst hat das höchste Verwaltungsgericht des Landes grünes Licht dafür gegeben, dass die Figur bei Umzügen auch weiterhin mitlaufen darf.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".