Pallaskatze Nordens Ark Zucht Schweden
Zwei Pallaskatzenjunge (Foto: Nordens Ark)

Großer Zuchterfolg mit kleinem Manul

Der Tierpark ”Nordens Ark” im schwedischen Bohuslän kann einen vielbeachteten Zuchtverfolg verbuchen: Erstmals hat ein Wurf Pallaskatzen, auch Manuls genannt, überlebt.

Noch im vergangenen Jahr waren fast alle Pallaskatzenjungen in den verschiedenen Zoos der Welt gestorben. Sie hatten sich mit Toxoplasmose infiziert.

Die Pallaskatzen, die nach dem deutschen Forscher Peter Simon Pallas benannt sind, sind kleine kräftige Wildkatzen, die normalerweise in Zentralasien leben. Die Art gilt als vom Aussterben bedroht.   

Wie die Zoologin Ewa Wiberg von „Nordens Ark“ mitteilte, habe man nach dem Tod der Katzenjungen im vergangenen Jahr gezielt ein Kooperationsprojekt mit anderen europäischen Tierparks gestartet. Im Rahmen dessen haben man sowohl die Mütter als auch die Jungtiere intensiv gegen Toxoplasmose behandelt. Das Ergebnis seien nun lebensfähige Würfe in drei europäischen Zoos.

Der Wurf in „Nordens Ark“ besteht aus fünf Tieren. Drei von ihnen sind bereits an Tierparks in Lyon, Budapest und Lodz geschickt worden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".