Weniger Adoptionen aus dem Ausland

Adoptionen aus einem anderen Land nach Schweden kommen immer seltener vor.

In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Auslandsadoptionen um über zwei Drittel zurückgegangen. Im letzten Jahr fanden knapp 340 Kinder aus einem anderen Land eine neue Familie in Schweden.

Jonas Friberg, der Leiter des schwedischen Adoptionszentrums, sieht die Ursachen vor allem in den Herkunftsländern. Allgemein sei die wirtschaftliche Lage für viele Familien besser geworden. Mehr Familien in den Ursprungsländern seien bereit, Kinder aus dem eigenen Land zu adoptieren. Adoptionen ins Ausland würden damit zurückgehen, so Friberg im Schwedischen Rundfunk.

Die meisten Adoptionen nach Schweden werden aus China, Südkorea und Südafrika vermittelt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".