Eine Robbe (Foto: Torbjörn Jakobsson)
Für die Robbe Torsten war es kein Problem, die Sicherheitsabsperrungen im KKW Oskarshamn zu überwinden. Anm. d. Red.: Auf dem Bild ist nicht Torsten, sondern eine andere Robbe zu sehen (Foto: Torbjörn Jakobsson)

Kegelrobbe im Atomkraftwerk

Sämtliche Rettungsversuche waren erfolglos: Seit drei Wochen schon sitzt eine Kegelrobbe im Kernkraftwerk von Oskarshamn fest.

Über einen etwa 600 Meter langen Strömungstunnel zum Meer ist die Robbe – die von KKW-Mitarbeitern inzwischen auf den Namen Torsten getauft wurde – in das Atomkraftwerk eingedrungen. Dabei gelang es ihr auch eine Gitterabsperrung unter Wasser zu überwinden.

Seitdem lebt Torsten in einem der äußeren Kühlbecken vom Reaktor 3 in Oskarshamn und wird fürsorglich von den Mitarbeitern gefüttert. Bei beiden Versuchen, das Tier einzufangen und ins Meer zurück zu bringen, konnte sich Torsten losreißen. Zum Wochenende ist ein dritter Anlauf geplant, teilten KKW-Mitarbeiter dem Schwedischen Fernsehen mit.   

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".