Männer, die Rauchen, verlieren an Y-Chromosomen, zeigt eine schwedische Studie
Männer, die Rauchen, verlieren an Y-Chromosomen, zeigt eine schwedische Studie
Krebsforschung

Raucher verlieren an Chromosomen

"Bringt was, mit dem Rauchen aufzuhören"
0:54 min

Männer erkranken häufiger an Krebs als Frauen in Folge des Rauchens – Forscher an der Universität Uppsala sind den Gründen hierfür auf der Spur.

In den Blutzellen von Rauchern geht die Zahl an Y-Chromosomen – also dem männlichen Geschlechtschromosom – zurück. Dies zeigt die Studie, in der Blutproben von etwa 6.000 Männern untersucht wurden. Bei Personen, die das Rauchen aufgegeben haben, steigt die Zahl der Chromosomen wieder, so die Studie. „Dies zeigt auf, dass es etwas bringt, mit dem Rauchen aufzuhören“, sagte Lars Forsberg von der Universität Uppsala dem Schwedischen Rundfunk. „Bei diesen Personen lag die Zahl der Y-Chromosomen wieder auf demselben Niveau wie bei Nichtrauchern.“      

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".