En annan variant av öppningsbar tunnelbanevägg. Tanken är att väggarna ska förhindra att folk hamnar på spåren. Foto: Max Pröckl / Radio Stockholm
Öffnet die EU die Pforten für die Stockholmer U-Bahn? (Foto: Max Pröckl / Radio Stockholm)
Ausbau der Stockholmer U-Bahn

EU-Milliarden für Großprojekte beantragt

Schwedens Regierung hat für wichtige Infrastrukturprojekte um Zuschüsse in Höhe von umgerechnet rund 3,5 Milliarden Euro im Lauf von drei Jahren aus dem Investitionsfond der Europäischen Union gebeten.

Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, soll es sich bei den Projekten unter anderem hauptsächlich um den Ausbau der Stockholmer U-Bahn handeln, der allein mit 2,8 Milliarden Euro veranschlagt ist. Weitere Gelder sollen für den Ausbau des Schienennetzes in Südschweden, eine Kraftleitung zwischen Finnland und Schweden sowie für Startkapital für Unternehmensgründer fließen. Die Gelder sollen aus dem EU-Fond zur Unterstützung der Konjunktur in den Mitgliedsländern fließen, der demnächst errichtet werden soll. Laut Finanzministerin Magdalena Andersson gehört Schweden jedoch nicht zu den Ländern, die auf die EU-Gelder am dringendsten angewiesen seien, da die Eigenverschuldung sehr niedrige sei, und Schweden auf den Finanzmärkten zu guten Konditionen Geld leihen könne.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".