Arlanda. Foto: Gerhard Stenlund, Sveriges Radio.
Die Bombendrohung sorgte für massive Verspätungen (Foto: Gerhard Stenlund, SR)
Bombendrohung in Arlanda

Täter anscheinend geistig verwirrt

Der Mann, der am Dienstag den internationalen Flughafen von Stockholm, Arlanda, mit einer Bombendrohung in Atem gehalten hat, ist offenbar geistig verwirrt.

Nach Angaben der Polizei konnte er noch nicht verhört worden, da er unmittelbar nach seiner vorläufigen Festnahme als psychisch instabil eingestuft und Fachkräften übergeben wurde. Da er am Dienstagmorgen auf dem internationalen Terminal mit Drohungen aufgetreten war, entschied sich die Polizei, weite Teile des Terminals zu sperren. Mehr als 20.000 Passagiere waren betroffen.

Ihre Flüge wurden entweder gestrichen oder waren sehr verspätet. Bei der Untersuchung des bedrohten Flugzeuges und des Terminal wurden laut Angaben der Nachrichtenagentur TT keine gefährlichen Gegenstände gefunden. Die Polizei wollte zum Hintergrund des Täters keine weiteren Angaben machen. Er wird einer rechtspsychiatrischen Untersuchung unterzogen.   

Relaterat

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".