Konjunkturinstitut

Umweltsubventionen für Landwirtschaft fast ohne Wirkung

Die Umweltsubventionen für schwedische Landwirte greifen häufig zu kurz und haben manchmal sogar einen gegenteiligen Effekt.

Zu diesem Schluss kommen Experten des Konjunkturinstitutes und fordern in der Tageszeitung Dagens Nyheter Gegenmaßnahmen, um die Agrarpolitik effizienter zu steuern. So sollten beispielsweise eine Steuer auf Kunstdünger eingeführt und die Erleichterungen bei den Steuern auf Kohlendioxid und Energie zurückgenommen werden.

Auch sollten die Subventionen breiter verteilt werden, da heutzutage ein Großteil der Gelder an bereits reiche Höfe fließe. Die Experten haben ihre Erkenntnisse am Mittwoch der Regierung in einem Bericht vorgelegt.