Lücken in der medizinischen Versorgung

Eine staatliche Studie stellt der medizinischen Versorgung Schwedens schlechte Noten aus. Danach kann in nur drei von 20 Regionen die medizinische Versorgung gewährleistet werden, berichtet das Fachblatt „Dagens Samhälle“. Lediglich die Regionalregierungen von Stockholm, Kalmar und Jönköping gaben an, die Versorgungskriterien zu erfüllen. Der überwiegende Teil von Schwedens Regionen gibt an, aufgrund des Personalmangels das Versorgungsziel nicht erreichen zu können. Ziel ist es, dass alle Regionen vom ersten November an sämtliche Krankheits- und Pflegefälle innerhalb von drei Monaten behandeln können.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista