Terrorprozess: lange Haft gefordert

Im Prozess vor dem Stockholmer Amtsgericht um zwei mutmaßliche Terroristen hat die Anklage acht bis zehn Jahre Gefängnis gefordert. Laut Anklage haben die beiden irakischen Kurden in Schweden Geld gesammelt, um einen Anschlag der Terrororganisation Ansar al-Islam zu finanzieren. Bei dem Anschlag in der nordirakischen Stadt Arbil im vergangenen Jahr waren mehr als 100 Menschen getötet worden. Die Verteidigung argumentiert, eine Beteiligung an der Tat könne den beiden Angeklagten nicht nachgewiesen werden. Wann das Urteil gesprochen wird, ist noch unklar.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista