Foto: Tomas Oneborg/TT.
Hier soll geholfen werden (Foto: Tomas Oneborg/TT)
Untersuchung des Schwedischen Rundfunks

Psychiatrie setzt stark auf Außenstehende

Jede vierte Stelle in der schwedischen Psychiatrie wird von nicht fest angestellten Fachkräften wahrgenommen. Dies ergab eine am Mittwoch veröffentlichte Erhebung des Schwedischen Rundfunks.

Die Sicherheit der Patienten sei durch ständig wechselndes Personal gefährdet, so eine Sprecherin des Verbandes der schwedischen Kommunen und Provinzialverwaltungen (SKL). Sie fordert eine nationale übergreifende Strategie um dem Problem beizukommen. Patienten in der Psychiatrie hätten ein starkes Bedürfnis an langfristigen Behandlungen durch Vertrauenspersonen. Durch die vermehrte Beschäftigung von nicht fest angestellten Fachkräften könne dies nicht gewährleistet werden, so der SKL.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".